Extreme Board. Porn video file sharing links here
Extreme board recommends! All in ONE!
facial abuse

 

 

Buy Fileboom via us and get Free VIP status on Extreme-board.com (VIP status + Memberz Zone+Premium days af Fboom.me)


1 month 16.95 USD


3 months 41.95 USD


1 Year 113.95USD

As a VIP member you will see all hidden links to file hosts, XXX Passwords & Backdoors, Necro porn fantasys .

 

Go Back  

Extreme Board. Porn video file sharing links here > Extreme-Board > Forced Sex board > Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board


Notices

We are looking for new Moderators!
Reply
 
Thread Tools Display Modes
  #1  
Old 05-03-2018, 10:46 PM
schufti schufti is offline
Trusted user EB
 
Join Date: Feb 2010
Posts: 16
Rep Power: 165
schufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud of
Default Der Lange Weg - Teil 1 und Teil 2

Hat zwar sehr lange gedauert, anbei jedoch der 2 Teil - zuvor noch einmal Teil 1, um den Text zusammenzuhalten.
_____________________________

Der lange Weg - Teil 1 -

„Meine sehr verehrten Damen und Herren! Willkommen bei der neuesten Ausgabe von 'Der lange Weg'. Dies ist die 150te Sendung, eine Jubiläumsausgabe.“
Langsam stieg Stefan Engelbach, langjähriger Moderator, die festlich dekorierte Treppe zur Showbühne herunter.
„Jede einzelne Sendung hat ihre eigene Geschichte – Dramen, Triumphe und Tragödien. Freude und Schmerz, Überwindung und Qual, Extase und Verzweiflung. Nicht viele der Kandidatinnen haben die Aufgabe bewältigt, einige sind gar kurz vor dem Ziel gescheitert.
Wie wird es heute sein? Lassen wir uns überraschen! Zur Jubiläumsausgabe haben wir Ihnen einen ganz besonderen Leckerbissen organisiert: die gerade 18 Jahre alt gewordene Anja. Applaus!“
Das Licht wurde gedämpft, die Scheinwerfer richteten sich auf die Kandidatentür. Langsam betrat, von 2 Wächtern flankiert, die 18jährige Anja die Bühne. Anja hatte kurze blonde Haare, unter ihrem weißen T-Shirt zeichnete sich ein kleiner Busen ab. Die Hände waren mit Handschellen auf den Rücken gefesselt. Auch die Füße waren kurz angebunden.
„Anja, vor ein paar Stunden bist Du noch in der Abiturprüfung gesessen. Kannst Du kurz beschreiben, was dann geschah?“.
Anja war sich unsicher. Mehrfach war ihr während der letzten Stunden eindeutig klargemacht wurden, dass sie sämtlichen Anweisungen zu folgen hatte und auch Fragen ehrlich zu beantworten waren. Wenn sie dies nicht machte, würden furchtbare Dinge geschehen.
„Nun, ich …. ich wurde ohne weitere Erklärung aus der Prüfung herausgenommen, in ein Auto gesetzt und gefesselt. Ich fühlte...“
Der Moderator schritt ein. „Deine Gefühle interessieren hier ehrlich gesagt niemanden. Wenn doch, werde ich danach fragen. Weißt Du, weshalb Du hier bist?“
„Ich wurde unter allen 18jährigen des Landes ausgelost als Teilnehmerin von 'Der lange Weg'. Bitte, bitte, bitte – ich will das nicht. Lasst mich frei, bitte...“
Stefan fing an zu lachen, auch das Publikum fiel ein.
„Nun, soviel zur humoristischen Seite. Da Du ja informiert wurdest weißt Du ja, dass Du zu gehorchen hast. Wenn nicht: Lebenslange Zwangsarbeit auf einer Sklavenfarm. Wobei das Leben hier durchaus kurz sein könnte. Wenn Du Deine Mission jedoch erfüllst, kannst Du einfach wieder nach hause gehen – und nächstes Jahr Deine verpasste Prüfung wiederholen. Jedenfalls wird Dein Körper dem Publikum und auch mir viel Freude bereiten.“
Langsam ging Stefan auf die Kandidatin zu, während die Wachen die Fesseln lösten.
„Die Fesseln werden gelöst, damit Du dich ausziehen kannst. Mach schon, fang an.“.
Verängstigt stand Anja auf der Bühne.
„Ich fordere Dich nicht noch einmal auf: zieh Dich aus. Vollständig“.
Langsam zog Anja zunächst die Schuhe, dann die Socken aus. Sie streifte sich ihr T-Shirt über den Kopf, öffnete die eng anliegende Jeans und ließ sie langsam heruntergleiten. Nun stand sie live in BH und Unterhose vor dem Millionenpublikum. Nach einem kurzen Zögern legte sie ebenfalls ihren BH ab und zog die Unterhose aus.
„Sehr schön, brav. Wie ich sehe bist Du bereits rasiert – so soll es sein. Deine Titten sind zwar etwas klein, aber dagegen kann man ja etwas tun – zumindest optisch. Nun spreize die Beine, verschränke die Hände hinter dem Kopf und drehe Dich einmal langsam um – das Publikum will Dich sehen.“
Anja gehorchte. Was sollte sie tun? Ihr Leben lag noch vor ihr, sie wollte nicht auf die Sklavenfarm. Und diese würde geschehen, sie hatte Berichte hierüber gelesen.
„Perfekt. Siehst Du das Gynäkologenstuhl? Darauf wirst Du dich jetzt setzen, anschließend wirst Du wieder gefesselt werden. Schließlich sollst Du uns ja nicht mitten während der Vorbereitungen weglaufen!“
Der Stuhl war mit Kunstleder gepolstert, Anja setzte sich. Sie kam sich vor wie in einem Traum, das ganze lief wie ein Film vor ihr ab. Sie setzte sich, spreizte ihre Beine und legte ihre Füße auf die hierfür vorgesehenen Halterungen. Die Arme legte sie nach Anweisung über den Kopf.
Mit eng anliegenden Fesseln wurden Beine, Arme und der Oberkörper an den Stuhl geschnallt. Auch ihr Kopf wurde mit einem Riemen befestigt – sie konnte sich nun fast nicht mehr bewegen.
„Gut, das wäre geschafft. Nun werden wir Deine Titten noch etwas verschönern – schließlich wollen die Zuschauer auch etwas davon haben.“
Auf ein Zeichen von Stefan hin band einer der Wächter Anjas Brüste mit jeweils einem fest zusammengezogenen Lederriemen ab. Schnell liefen diese rot an, um dann ins bläuliche zu wechseln.
„Und nun noch etwas gegen eine allzu laute Geräuschkulisse“. Der andere Wächter befestigte in Anjas Mund einen metallenen Ringknebel. Die Kamera konnte nun tief in Anjas weit aufstehenden Mund hineinfilmen. Bis auf ein Grunzen brachte Anja nun keinen Ton mehr hervor.
„Du siehst etwas angespannt aus. Möchtest Du zur Entspannung, bevor es losgeht, noch einen kleinen Orgasmus haben? Ach was, Deine Antwort ist eigentlich uninteressant. Wir machen es einfach!“
Der Wächter legte einen leistungsstarken Minivibrator an Anjas empfindliche Stelle. Anja sträubte sich gegen die aufkommende Lust, gab sich ihr jedoch mehr und mehr hin.
Währenddessen erklärte Stefan den weiteren Ablauf.
„So, während unser kleines Kätzchen langsam kommt, ein paar Erklärungen. Anja wird zuerst eine 3stufige Vorbereitung durchlaufen, danach einen 100 Meter-Lauf – oder eher Kriechgang – absolvieren. Am Ende der 100 Meter muss Anja eine Glocke läuten, welche 1,80 Meter in der Höhe hängt – kein Problem, sie muss sich lediglich hinstellen und den Arm ausstrecken.
Stufe 1 der Vorbereitung: Anjas Füße werden in einem gefüllten Wasserbottich festgebunden. Muss ich erwähnen, dass das Wasser kochend ist? Nach 5 Minuten ist die erste Stufe vorbei.
Stufe 2 folgt sogleich. 20 harte Stockschläge auf jede Fußsohle. Das wird eine Freude!
Wir sind sehr um Anjas Gesundheit bemüht, weshalb wir in Stufe 3 alles dafür tun, eine Infektion der blutigen Füße zu vermeiden. Deswegen ist Stufe 3: wieder 2 Minuten ins kochende Wasser, zur Desinfektion.
Der anschließende 100 Meter-Lauf bietet auch noch ein paar Überraschungen – doch dazu später mehr.
Zwischen den Stufen vielleicht – je nachdem – noch der ein oder andere Orgasmus – zur Entspannung. Wie weit ist Anja eigentlich?“
Anja hatte das Gesprochene mit Entsetzen verfolgt. Ihr Verstand schrie: Panik!, der Vibrator behielt jedoch die Oberhand. Sie wand sich in ihren Fesseln, zuckte, ergab sich in ihrem Orgasmus.
„Na, das war doch nett anzusehen. Hat es Dir auch gefallen Anja? Da Du ja jetzt schön entspannt bis, können wir mit Stufe 1 der Vorbereitung anfangen.“
Reply With Quote

------ You can help a EXTREME BOARD and get a VIP access ------
  #2  
Old 05-03-2018, 10:52 PM
schufti schufti is offline
Trusted user EB
 
Join Date: Feb 2010
Posts: 16
Rep Power: 165
schufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud ofschufti has much to be proud of
Default Re: Der Lange Weg - Teil 1 und Teil 2

Teil 2
Auf der Seite öffnete sich ein Vorhang, 4 in einem Cheerleader Dress gekleidete junge Frauen trugen langsam einen großen, mit kochenden Wasser gefüllten Bottich herein.
„Wir begrüßen die doch sehr sehenswerten Vertreterinnen des hiesigen Turnclubs ‚Die Füchsinnen'. Einen herzlichen Applaus für diese schwere Arbeit!“. Das Publikum applaudierte durchgehend, bis der Bottich unter Anjas Füßen stand.
„Vielen Dank! Und immer schön vorsichtig, wir wollen schließlich nicht, dass Ihr Euch verbrennt!“ Die Füchsinnen verbeugten sich vor dem Publikum und verließen die Bühne. Stefan nahm nun 4 bereitliegende Siedestäbe, befestigte einen hiervon an jeder Seite des Bottichs und schaltete sie ein. Nach einem kurzen Moment begann das Wasser zu sprudeln.
Das Publikum wurde zunehmend gespannt auf die nun folgende Dinge.
Anja hatte nach ihrem Orgasmus mit vor Schreck geweiteten Augen zugeschaut.
„So, die Vorbereitungen sind nun beendet. Lassen wir die Spiele beginnen!“ Stefan betätigte den Knopf auf einem am Stuhl befindlichen Regler. Langsam, Zentimeter um Zentimeter, kippte der Stuhl nach vorne und senkte sich gleichzeitig in Richtung Boden. Anja zerrte an ihren Fesseln, versuchte zu entkommen – vergebens. Nur noch wenige Zentimeter waren ihre Fußsohlen vom kochenden Wasser entfernt.
„Möchtest Du noch etwas sagen, Anja? Ach ja, Du kannst ja nicht sprechen, höchstens grunzen. Auch gut.“. Die Fußsohlen hatten nun die Wasseroberfläche erreicht. Anja riss die Augen auf, zerrte immer stärker an ihren Fesseln. Sie warf den Kopf hin und her, versuchte zu schreien – was auf Grund des Ringknebels jedoch vergeblich war.
Stefan drückte auf den Startknopf einer Stoppuhr, die Zeit begann zu laufen. „5 Minuten, dies ist doch nun wirklich nicht viel. Oder Anja? Du bist ja schließlich schon ein großes Mädchen, dass heute sogar fast sein Abitur geschrieben hätte“.
Anjas Füße waren nun vollkommen vom kochenden Wasser bedeckt. Langsam änderte sich ihre Farbe in ein immer dunkler werdendes Rot. Sekunde um Sekunde schlich die Zeit voran. Auf einmal verkrampften Anjas sämtliche Muskeln, irgendwie schaffte sie es, den Ringknebel aus ihrem Mund herauszupressen. Sie stoß einen langanhaltenden, markerschütternden Schrei aus. Stefan reagierte schnell und brachte den Knebel wieder an seinen Platz.
„Siehst Du Anja, fast die Hälfte ist schon geschafft“. Er streichelte ihre mit Schweiß überdeckte Wange, tätschelte ihre abgebundene Brust. Dies waren die Momente, welche seinen Beruf auch nach all den Jahren noch interessant machten.
Er nahm den eben noch so wirkungsvollen Minivibrator, schaltete ihn auf höchste Stufe an und drückte ihn zwischen Anjas gespreizten Beine. Anders wie eben erreichte er jedoch keine Reaktion. „Aua!“ Stefan zog überrascht die Hand zurück, als ein paar Tropen des kochenden Wassers auf seine Hand spritzten. Er musste besser aufpassen.
Anja kämpfte nach wie vor gegen die Fesseln an. Sie versuchte unentwegt zu schreien, ihre Muskeln verkrampften immer mehr, ihr linkes Handgelenk hatte sich an den eng anliegenden Befestigungen blutig geschauert. Ihr Unterleib versuchte verzweifelt, den Fesseln zu entrinnen – es war ein sehenswerter Anblick.
Langsam gingen die 5 Minuten vorbei.
„So, die letzten Sekunden laufen: 10 – 9 – 8 – 7 – 6“ – Anjas Gesicht war Tränenüberströmt, doch es half nichts. „5 – 4 – 3 – 2 – 1 – Fertig!“ Stefan drückte auf den Schalter, um Anjas Füße von der Qual zu befreien. „Ups, das war der falsche Knopf!“ lachte Stefan als er sah, dass sich der Stuhl in die falsche Richtung bewegte und die Füße immer weiter in den Bottich eintauchten. „So, jetzt aber richtig.“. Langsam kippte der Stuhl nun tatsächlich nach hinten, nach einer für Anja unendlichen Zeit wurden ihre Füße vom Bottich befreit. Die Füße waren tief rot, an einigen Stellen war die Haut aufgeplatzt.
„So, nun wollen wir mal nachfragen, wie es unserer Anja geht“. Stefan stellte sich neben Anja und entfernte den Knebel. „Anja, wie fühlst Du Dich?“. Langsam wurden Anjas Augen wieder etwas klarer. Sie schnappte nach Luft und zitterte am ganzen Körper. „Du musst schon mitmachen Anja – ansonsten kann dies Folgen für Dich haben. Also nochmals: wie fühlst Du Dich?“
Mühsam brachte Anja ein paar gestammelte Worte hervor „ich … kann … nicht … mehr … bitte … ich … halte … es … nicht … mehr … aus … meine … Füße!!!“.
Stefan lachte: „Nun gut, wir haben nun 2 Ehrengäste vorzustellen. Zuerst möchte ich Herrn Doktor Bittner hereinbitten, den Repräsentanten unseres Hauptsponsors Bigpharm!“ Hinter einem Vorhang trat ein etwas dicklicher, etwa 60jähriger Mann hervor. „Nun Herr Doktor, Sie möchten uns hier Ihr neuestes Wundermittelchen präsentieren?“
„In der Tat Herr Engelbach, in der Tat. Bigpharm ist ein Durchbruch in der Schmerzmittelforschung gelungen. Wir sind nun in der Lage, auf die Minute genau bei jedem Patienten jegliches Schmerzempfinden auszuschalten. Zur Demonstration habe ich ein Mittelchen für die Kandidatin mitgebracht, welches auf die Sekunde genau 2 Minuten wirkt“. Stolz präsentierte Herr Bittner eine kleine grüne Tablette.
Im Hintergrund kämpfte Anja weiterhin gegen die schier unerträglichen Schmerzen ihrer verbrühten Füße. Scheinbar konnte sie fast keinen klaren Gedanken fassen, unaufhörlich zuckte sie und hatte Mühe, Luft zu hohlen.
„Wenn Sie gestatten, werde ich dies demonstrieren“
„Aber bitte doch, geehrter Herr Doktor!“
Herr Bittner führte die Pille in Anjas Mund ein. Sobald sie geschluckt wurde, startete er seine Stoppuhr. „Sie werden sehen, genau 2 Minuten. Die Wirkung hat bereits eingesetzt“.
Der Effekt war erstaunlich. Anja wurde ruhig, atmete gleichmäßig und erfasste voller Schrecken die Situation, in der sie sich befand.
„Na, da hast Du ja eine kleine Pause, Anja. Hier ist die Zeit, Du hast noch 90 Sekunden zur Erholung. Kannst Du das Mittel unseres Sponsors empfehlen?“
Aus Furcht vor den angedrohten Konsequenzen setzte Anja mit erstaunlich klarer Stimme zu einer Antwort an: „Bitte, das Mittel funktioniert. Hören Sie auf damit und lassen Sie mich frei! Bitte geben Sie mir noch mehr davon!“
Stefan war sichtlich zufrieden. „Ist dies nicht die bestmögliche Empfehlung für unseren Sponsor? Applaus!“ Das Publikum klatschte begeistert. „Freigelassen wirst Du nachher für Deinen 100 Meterlauf. Zunächst jedoch Phase 2: die 20 Stockschläge je Fußsohle! Hierzu stellen wir nun gleich unseren 2. Ehrengast vor“.
Die 2 Minuten waren abgelaufen. Anjas Augen weiteten sich, der Schmerz kehrte zurück. Sie jappste nach Luft und stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus.

Last edited by schufti; 05-03-2018 at 11:13 PM.
Reply With Quote
  #3  
Old 05-04-2018, 11:02 AM
Stiefel50 Stiefel50 is offline
Trusted user EB
 
Join Date: Dec 2016
Posts: 103
Rep Power: 31
Stiefel50 is an unknown quantity at this point
Default Re: Der Lange Weg - Teil 1 und Teil 2

5 Minuten im kochenem Wasser, da sind die Füße wohl gar und nicht nur ein bischen Haut platzt auf. Fürs Kopfkino aber ein guter Anfang.
Reply With Quote
  #4  
Old 05-16-2018, 01:38 PM
schleck02 schleck02 is offline
Trusted user EB
 
Join Date: Jun 2009
Posts: 27
Rep Power: 152
schleck02 is just really niceschleck02 is just really niceschleck02 is just really niceschleck02 is just really nice
Default Re: Der Lange Weg - Teil 1 und Teil 2

Hey Smithi,
danke für's Update, hatte nicht gedacht, daß die Geschichte weitergeht! Zur praktischen Realisierung kann ich keine Aussage machen, ist ( mir ) aber egal, ist eh nur Phantasie!. Ich finde die Geschichte auf jeden Fall sehr gut geschrieben und eine sehr gute Idee. Hoffentlich lässt Du uns nicht wieder solange auf eine Fortsetzung warten
schleck02
Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Pauline #3 - nach der ersten Woche Schwarzkorn Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board 100 05-09-2018 07:37 PM
Prärie-Abenteuer Stiefel50 Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board 20 02-20-2018 01:05 PM
Tatjana - Koreanisches Verhör von ghostwriter70 Stiefel50 Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board 5 01-26-2018 02:23 PM
ADELINE LANGE megathread volcane Pornstars 9 05-03-2014 03:08 PM
Claudia Kasperle01 Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board 1 01-09-2014 01:03 PM


linkindexxx.com | Extreme Board Friends

All times are GMT +2. The time now is 05:36 PM.


Design By: Icehawk
Powered by vBulletin® Version 3.8.6
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

DISCLAIMER: The Extreme-Board site and staff do not encourage or condone the spanking or punishment of real children or any other form of child abuse.
Anyone requesting or posting images of real children will be banned and reported to their countries authorities for distributing and/or soliciting child pornography.

The contents of these forums are intended to provide information only. Nothing in these forums is intended to replace competent professional advice and care. Opinions expressed herein are those of individual members writing in their private capacities only and do not necessarily reflect the views of the site owners and staff. If you are the author or copyright holder of an image or story that has been uploaded without your consent please Contact Us to request its removal.