Extreme Board. Porn video file sharing links here
Extreme board recommends! All in ONE!
facial abuse
Go Back  

Extreme Board. Porn video file sharing links here > Extreme-Board > Forced Sex board > Deutsches Rape-Fantasy-Geschichten-Board



We are looking for new Moderators!
Like Tree29Likes

Reply
LinkBack Thread Tools Display Modes
  #11 (permalink)  
Unread 03-05-2013, 09:24 AM
sweep's Avatar
Trusted user EB
Points: 30,875, Level: 26 Points: 30,875, Level: 26 Points: 30,875, Level: 26
Activity: 0.1% Activity: 0.1% Activity: 0.1%
Last Achievements
 
Join Date: Jan 2011
Location: Germany
Posts: 546
Rep Power: 912
sweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond repute
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Voll geil die Story
Schreib doch bitte weiter.
Wird die Alte vor Geilheit wahnsinnig?
__________________
wer rechtschreibfehler findet, kann sie behalten
Reply With Quote

------ You can help a EXTREME BOARD and get a VIP access ------
  #12 (permalink)  
Unread 03-05-2013, 10:01 AM
Trusted user EB
Points: 3,873, Level: 6 Points: 3,873, Level: 6 Points: 3,873, Level: 6
Activity: 0.8% Activity: 0.8% Activity: 0.8%
Last Achievements
 
Join Date: Jul 2009
Posts: 57
Rep Power: 97
analfreund is a jewel in the roughanalfreund is a jewel in the roughanalfreund is a jewel in the roughanalfreund is a jewel in the rough
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

ein sehr guter Anfang, ich hoffe es geht bald weiter

du kannst dir vor stellen daß ich mich jedoch mehr darauf freue wenn es um ihren geilen Arsch geht
Reply With Quote
  #13 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 05:22 PM
Trusted user EB
Points: 4,409, Level: 6 Points: 4,409, Level: 6 Points: 4,409, Level: 6
Activity: 0% Activity: 0% Activity: 0%
Last Achievements
 
Join Date: Jun 2009
Location: NRW
Posts: 64
Rep Power: 78
mannwie will become famous soon enoughmannwie will become famous soon enough
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Echt geile Story,bitte weiter !!!
Reply With Quote
  #14 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:51 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Er trat am meine Frau heran und legte ihr ein Halsband aus Stahl um, an dem sich mehrere Ringe befanden. Es wurde mit einem Schloss fixiert. Er schnitt die Fesselung zwischen ihren Händen durch und Ramona fiel immer noch gelähmt hart zu Boden. Ihre Euter schwangen hin und her und Milch tropfte auf den Boden. Frank legte ihr Fuss- und Handeisen an, die alle mit einem Kleinen Schloss versehen waren. Die Handeisen fixierte er auf der Rückseite ihres Halseisens mit Karabinern. Nun sah es aus als würde sie in einer Polizeikontrolle die Hände heben und ihre Titten strafften sich dadurch. Dann schob er ein tischartiges Podest in die Raummitte. Es war etwa 50cm hoch, und 1m breit und 40cm tief. Frank hob Ramona auf und legte sie mit dem Bauch auf das Podest, so dass auf der einen Seite ihre Beine, auf der anderen ihre Titten runterhingen. Frank band nun sehr dünne Schnüre, die etwas elastisch schienen an ihre Fusseisen.Ich dachte mir dass diese dünnen Schnüre sicher nicht geeignet waren ihre Beine zu fixieren, da sah ich auch schon des Rätsels Lösung. Frank nahm die Schnur vom linken Bein, führte es durch eine Öse an der Wand und spreizte es wie im Spagat zur Seite, aber er fixierte die Schnur nicht, denn Ramona hätte es sicher wenn sie wieder erwacht war mit einem kräftigen Ruck zerreissen können. Stattdessen führte er sie zurück und durch ihren Ring in der linken Schamlippe, wo der sie stark gespannt verknotete. Das selbe wiederholte er auf der rechten Seite. Meine Frau lag nun mit ihrem Arsch zu all den gaffenden Typen und Frauen gewandt und im Spagat gespreizt und ihre Votze klaffte weit offen. Jede Bewegung ihrer Beine zog die kleinen Schamlippen weiter nach aussen und dehnte sie schon im Ruhezustand auf sicher 3cm. Die elastische Schnur verhinderte dass Ramona sich die Lappen abreissen würde wenn sie zu stark zuckte. Die geschwollene Votze stand so weit offen, dass man fast bis zum Muttermund sehen konnte. Sie glänzte und war vor Geilheit geschwollen. Ich konnte gar nicht glauben, dass meine Frau, obwohl ich Angst in ihren Augen gesehen hatte so heiss war. Ramona bewegte ich nun immer mehr und schien wieder die Kontrolle über ihren Körper zu finden. Sie versuchte die Füsse auf den Boden zu bekommen indem sie noch mehr ins Spagat ging. Dabei spreizte sie ihren geilen Arsch so sehr, dass ihr Loch deutlich sichtbar wer. Nun versuchte sie ihren Oberkörper aufzurichten. Frank war vor ihren Kopf getreten und betrachtete den Versuch amüsiert. Als sie sich etwas aufgerichtet hatte und ihre Brüste sich aufrichteten, hängte er zwei Karabiner in ihre Nippelringe ein. An diesen Karabinern hin etwas, was er in den Händen hielt, wir aber nicht sehen konnten. Er lächelte meine Frau an und sie richtete ihren Oberkörper weiter auf. Dann lies Frank die beiden Gegenstände plötzlich los. Es waren zwei Gewichte von sicher je einem Kilo. Sie plumpsten nach unten und rissen heftig an Ramonas Nippeln. Sie fiel mit dem Oberkörper nach vorne bis ihr Bauch wieder flach auf dem Podest lag. Ihre Brüste hingen langgezogen nach unten. Die Gewichte berührten noch nicht den Boden. Wie umgekehrte Pyramiden waren ihre Titten gestreckt, ihre Nippel wie zum Zerreissen in die Länge gezogen, als die Gewichte endlich den Boden berührten.
Milch spritze aus den traktierten Titten auf den Boden. Ramona schrie in den Gag und vor Schmerz hatte sie stark mit den Beinen gezappelt was ihr noch mehr Schmerz von ihren nun schon 4cm lagen Votzenlappen einbrachte. Gott sei dank waren alle Piercings sehr dick und nichts riss aus. Frank lächelte sie weiter an „Willst Du uns nicht verraten, wer dein Mann ist, dann ersparst Du Dir sicher einiges“. Mein Atem stockte. Aber Ramona schüttelte tapfer den Kopf obwohl Tränen in ihren Augen standen.
Frank trat um sie herum, schnippte mit seinen Fingern an die Kugel auf ihrer dick geschwollenen Klit, so dass sie erneut aufstöhnte, nahm ein weiteres Gewicht und fixierte es mit einer Schnur an der Kugel. Diese zog nun die Vorhaut nach unten und legte die Klitoris frei, die rot und dick unseren Blicken preisgegeben war. So wurde ihre Votze in alle Richtungen aufgezogen. Dann holte Frank eine 6cm dicke Kugel mit einem dünnen Seil dran, spuckte darauf und drückte sie Ramona auf das Arschloch, auf das er vorher Geitgel tropfte. Lautes Stöhnen ertönte, aber es war eher lustvoll. Das hatte ich nicht erwartet, da meine Frau nie Analsex hatte haben wollen. Frank drückte nun mit aller Kraft und das Loch dehnte sich und plötzlich verschwand die Kugel mit einem Plopp. Das Loch zog sich wieder zusammen und nur die Schnur schaute noch heraus. Diese zog Frank über Ramonas Rücken, zog ihren Kopf am Pferdeschwanz zurück und band die Schnur an den Pferdeschwanz, so dass Ramonas Kopf nun im Nacken fixiert war und sie nach vorne schauen musste.
JayJayS and plopp2plopp like this.
Reply With Quote
  #15 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:52 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Er öffnete seine Hose und holte einen enormen harten Schwanz heraus „Bevor das Kondom drauf kommt muss er erstmal feucht sein“ sagte er, wechselte nochmals die Seite und schob seine Eichel an den Ringgag meiner Frau. Langsam drang er in ihren Mund ein, wobei sein enormer Schwanz gerade mal so durch die Öffnung des Gag passte. Er fickte Ramona ein paar Stösse in den Mund, meinte aber dass wir uns erst später mit diesem Ende genauer beschäftigen würden. Er zog den Schwanz heraus, streifte ein blaues Kondom mit grossen Noppen darauf über, ging zu Ramonas Votze, setzte vorsichtig den Schwanz zwischen die Schamlippen und schrie „Funtime“. Dann stiess er mit einem Ruck seine 20cm Schwanz in meine Frau, die aufschrie und so zappelte, dass ich glaubte entweder die Nippel oder die Votzenlappen müssten abreissen, was aber nicht geschah. Franks Eier klatschen gegen Ramonas freigelegten Kitzler. Er fickte sie brutal. Jedesmal traktierten seine Eier ihre Klit. Er riss am Seil an ihren Haaren, so dass sich ihr Oberkörper aufrichtete und die Nippel noch mehr dehnte und Milch überall verspritzt wurde. Solch lange Nippel hatte ich bisher nur im Internet gesehen. Da waren ihre nun auch zu sehen, da war ich mir sicher. Nach 20 brutalen Stössen kam Frank, zog seinen Schwanz aus ihr und streifte das gut gefüllte Kondom ab und legte es auf einen Tisch an der Seite. Er ging um Ramona rum und steckte seinen verschmierten schlaffen Schwanz in ihren Mund „Sauber lutschen“ befahl er. Ramona, die immer ungern oral befriedigt hatte lutschte stöhnend den Schwanz.
Frank machte ein paar seltsame Handbewegungen, dann sah ich dass einer seiner riesigen Bärenhunde zwischen den Beinen meiner Frau stand und anfing ihre Votze zu lecken. Immer wenn seine raue Zunge ihren Kitzler berührte zuckte sie so sehr zusammen, dass sich alle Folterseile spannten. Frank zog seinen Schwanz aus ihrem Mund, gab dem Hund ein Kommando und der sprang auf Ramona. Er schien Übung darin zu haben, denn ein riesiger Schwanz, der leuchtend rosa und dick war und unter seinem Pelz rausstand, fand sein Ziel sofort. Wild und brutal wie sein Herr zuvor fickte er meine Frau. Ich konnte seinen Knoten anschwellen sehen. Er schien sich in meiner Frau verkeilt zu haben. Pumpend lag er auf ihr. Neben seinem Penis begann dünnflüssiges Sperma aus Ramonas weit aufgerissener Votze zu tropfen. Der Hunde hörte zu Pumpen auf, stieg herab und versuchte wegzugehen, war aber noch immer in Ramona mit dem Knoten verkeilt. Das Ziehen machte meine Frau immer geiler. Stöhnen und Ächzen war zu hören. Ihre Votze zuckte unkontrolliert und molk den Hund weiter. Nach 15 min löste sich der Hund von ihr. Die Votze meiner Frau stand nun so weit offen, dass man wenn die Kontraktionen der Votzenmuskeln stärker wurden den Muttermund sehen konnte. Dünnflüssiges Sperma sickerte aus ihr heraus, lief über die Klit und tropfte auf den Boden. Der zweite Hund wurde an sie herangeführt und fickte sie mit seinem sicher 18x6cm großen Schwanz. Als er fertig was, lief das Sperma nur so aus Ramona und ihre Scheide zog sich ununterbrochen rhythmisch zusammen und dehnte sich. Die Schleimäute waren dunkelrot, alles glänzte und war geschwollen vor Geilheit. Ich erkannte meine Frau nicht wieder. Frank verkündete nun, dass wir sie reihum ficken dürften und sie danach unsere Schwänze säubern musste, dass wir aber alle wie vereinbart ein Kondom verwenden müssten. Er wollte aber, dass jeder sein benutztes Kondom neben das seine auf den Tisch legen sollt. Die Frauen dürften danach bei einer besonderen Aktion helfen.
Ich war zuerst an der Reihe. Mein Schwanz stand schon die ganze Zeit in der Hose. Ich zog das Kondom über und schaute, dass ich auch mit Gummi mein Frenumpiercing fest an ihre geile Klit drückte. Sie stöhnte laut auf. Ich fickte sie hart und kurz, das Hundesperma hatte sie so schleimig gemacht dass fast keine Reibung da war, aber meine Eier machten immer ein schmatzend-klatschendes Geräusch, wenn sie auf ihre Klit schlugen. Sie war so geweitet und gespreizt, dass ich mit der Eichel bis ih ihren Muttermund dringen konnte. Ich versuchte durchzudringen, aber er war zu fest zu, dann kam es mir hart und mein wohlgefülltes Kondom landete neben dem von Frank auf dem Tisch. Während ich meinen Schwanz im Mund meiner Frau sauberlecken lies, was sie mit einer Geilheit machte, die ich nie erlebt und erwartet hatte, beobachtete ich wie sie vom nächsten gefickt wurde. So ging es weiter und weiter. Aber anstelle wie sonst bei längerem Sex irgendwann trocken zu werden, tropfte es immer mehr aus ihrer geschwollenen und geweiteten Votze. Es bildete sich eine kleine Pfütze auf dem Boden und ihr Gesicht war von Spermaresten verschmiert.

JayJayS and plopp2plopp like this.
Reply With Quote
  #16 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:52 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Nach der Hälfte der Männer stellte ich fest, dass die Stricke an den Votzenlappen leicht durchhingen und die Schamlippen mi 5cm total gedehnt waren und ihre Nippel nun so langgezogen waren durch das Vor- und Zurückschwingen ihrer schweren Titten bei jeder Bumpsbewegung, dass die Gewichte nur noch Zug ausübten, wenn sich die Schwingrichtung ihrer Euter änderte. Milch lief nun permanent an den Gewichten herunter. Ramona stöhnte unglaublich laut.
Als letztes war der Typ mit dem Riesenschwanz dran. Er hatte nicht übertrieben. Das Teil war wie ein schwarzer Pferdeschwanz. Als er ihn an die Votze meiner Frau setzte, glaubte ich nie, dass er reinpassen würde. Aber Ramona war so gut geschmiert und gedehnt, dass er unter ihrem Stöhnen immer tiefer hineinstiess. Als er ihrem Muttermund erreichte, waren immer noch 15cm ausserhalb meiner Frau. „Soll ich sie aufspiessen?“ fragte er. Alles gröhlte. Er drückte seinen Schwanz fest gegen den Muttermund und unter Brüllen und Zappeln meiner Frau schien er ihn langsam zu öffnen. Allerdings dauerte es noch 10min bis er ganz in Ramona war. Dann klatschten auch seine Eier an ihre Klit, aber jedesmal, wenn er ganz drin war, wölbte sich der Bauch meiner Frau auf dem Tisch stark auf. Es war ein unkontrolliertes Brüllen von beiden als er kam. Ramona musste schon mindestens 20mal gekommen sein, aber diesesmal war das heftigste. Als er seinen Schwanz aus ihr zog, blieb ihre Votze weit offen stehen. Sie war so ausgeleiert, dass man nicht nur den Muttermund, der weit offen stand, sondern auch die ausgedehnte Gebärmutter sehen konnte. Der Typ legte ein übervolles Monsterkondom auf den Tisch und ging zum Mund meiner Frau. Sie leckte den Schwanz durch die Öffnung des Gags sauber, denn so hätte er nicht reingepasst.
Frank trat erneut vor alle. „Wir haben uns wie versprochen daran gehalten alle ein Kondom zu benutzen, solange ihr Mann nicht enttarnt ist. Wer von Euch glaubt, dass wir den Typen aus ihr rauspressen?. Alle schrien „Ja, wir foltern es aus ihr raus“ und ich schrie mit um mich nicht zu verraten. „Dann hätten wir sie ja gleich ohne Gummies ficken können“, meinte Frank. „So Mädels, hier habt ihr eine 200ml Spritze, saugt damit mal den Inhalt aller Kondome auf“. Die 5 Frauen machten sich eifrig an die Arbeit. Jedes Kondom wurde penibel gelehrt und umgedreht. Am Ende befanden sich 150ml Sperma verschiedenster Konsistenzen und Farbtöne in der Spritze. Frank steckte eine 30cm lange dünne, aber vorne gerundete Kanüle auf die Spritze, nahm diese in die Hand und trat hinter meine Frau. Immer noch klaffte ihre Votze 5cm weit bis zum Muttermund offen. Dieser hatte sich allerdings schon fast geschlossen. „Jetzt werden wir sie mal befruchten und sie weis nicht mal wers was“ grinste Frank, setzte die Kanüle auf den Muttermund und stiess sie in die Gebärmutter 10cm tief hinein. Dann drückte er ab und die ganzen 150ml gemischtes Sperma verschwanden in meiner Frau, die zappelte und entsetzt etwas wie „Das dürft ihr nicht“ artikulierte, was ihr aber nur Gelächter einbrachte. Frank nahm die 35 umgestülpten schmierigen Kondome und stopfte sie in die Votze. „Das ist ein guter Verschluss bis wir weiter machen. In der Zwischenzeit können wir mal die richtige Folter vorbereiten, denn wir wollen ja auch noch den Ehemann behandeln und die Alte dann ohne Einschränkungen foltern“.

Frank führte und nun alle in einen Nachbarraum, während meine Frau gefesselt liegen blieb. Der Raum war 5m hoch und neheneinander in der Decke waren zwei Flaschenzüge, über die zwei Seile liefen, Das eine Seil endete in einem Henkerknoten, das andere hatte einen Haken daran. Unter den Seilen stank ein ca 1,5m hoher Penis von ungefähr 10cm Durchmesser, nur die Eichel war etwas dicker. Etwa 40cm unterhalb der Spitze war ein breiter Ring um den Phallus, so dass wohl nichts tiefer darauf rutschen könnte.
„Wie ihr seht sind überall an dem Teil 1cm dicke Metallnoppen. Diese führen Strom. Je tiefer etwas auf den Phallus runtersinkt, desto stärker werden die Stromschläge. Wenn die Teile Metall, wie an der Votze der Schlampe berühren, wird es noch viel stärker. Die Noppen führen aber nur + Strom, den - Pol müssen wir an ihre Nippel anschliessen.“ erklärte Frank. „Da passt die doch nie drauf“ meinte einer. 
Um diese Konstruktion herum lief in etwa 2m Höhe eine Galerie auf der viele Leute stehen konnten. Das Teil hatte kein Geländer.

JayJayS and plopp2plopp like this.
Reply With Quote
  #17 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:53 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Frank war kurz weggegangen und schleifte nun Ramona hinter sich her. Ihre Hände waren immer noch hinter ihrem Kopf gefesselt, ihre Beine aber frei. In der Votze steckte immer noch der Kondomstopfen. Frank warf sie auf den Rücken. Dann befestigte er wieder Schnüre an ihren Schamlippenringen. Er verband sie mit ihren Fusseisen, allerdings so kurz, dass Ramona die Beine nur 30 Grad gewinkelt in den Knien halten konnte ohne sich die Schamlippen lang zu ziehen. Frank erklärte „Das verhindert dass sie die Beine zusammenpressen kann und sie wird sich mit ihrem Gezappel selbst foltern. An die Kugel auf der Clit hing er ein kleines Metallbändchen, damit sie auch schön Stromkontakt bekommen könne. Dann nahm er ein langes Seil und umwickelte ganz fest ihre linke Titte 10mal, dann wechselte er zur rechten Titte und tat das selbe dort und Knotete die Enden zusammen. Die Titten waren nun am Körper fest abgeschnürt und zusammengebunden. Frank hakte nun vom einen Seil den Haken zwischen den Titten ein, dann legte er die Henkerschlinge um ihren Hals. Als er ihr den Ringgag abnahm sagte er „Du musst nur deinen Mann an uns ausliefern, dann hören wir sofort aus. Ramona sagte deutlich „Nein“ und ich war stolz auf sie. Frank befestigte dann an beiden Nippelringen ein Elektrokabel. „Die Leitfähigkeit wird gut sein, hier oben durch die Milch die ja jetzt schon meterweit spritzt und unten durch unser Sperma. Ihr stellt Euch auf die Galerie und wichst die baumelnde Nutte voll. Spritzt ihr das Gesicht, die Titten und alles voll bis es an ihr runterläuft. Ich werde sie an den Titten und am Hals abwechselnd hängen und dann auf den Phallus zum Spreizen und zur Elektrobehandlung fallen lassen bis sie ausgespiesst zuckend draufhängt und das Teil ihre Gebärmutter ausdehnt und ihren Bauch aufwölbt und ihre Titten dunkelblau und ihr Hals abgeschnürt ist, dann wird sie schon reden.“
Ich bekam echt Angst. Ramona würde reden. Ich war mir sicher. Aber von ihr hörte ich nur geiles Stöhnen. Wir stiegen auf die Galerie. Frank zog an Ramonas Tittenstrick und sie wurde vom Boden hochgehoben. Ihre Brüste spritzten die Milch meterweit. Sie waren abgebunden und dunkel. Ihre Nippel waren hart. Sie schrie wie am Spiess und zappelte so dass ihre Schamlippen zu unglaublicher Länge gedehnt wurde. Als ihre Fotze auf Phallusspitzenhöhe war zog Frank die Gummies aus ihrer Pussy und Sperma tropfte auf die Eichel des Monsterschwanzes. Frank lies Ramona darauf ab. Die Eichel weitete ihre Votze, währen Frank die Titten so straff hielt, dass die Votze Zeit hatte sich zu dehnen. Wir wichsten alle auf Ramona nieder, viele steife Schwänze zeigten auf sie.
Dann lies Frank den Tittenstrick kurz los. Ramona sank 5cm auf die Monstereichel. Ihre Beine schlugen aus und ihre Schamlippen spannten sich. Das Kettchen ihrer Klitkugel berührte kurz einen Stromnoppen und sie bäumte sich auf und schrie, als ein erster Schwall an Sperma sie im Gesicht traf. Die abgespritzt hatten traten zurück und neue Wichser kamen in die erste Reihe. Frank fing Ramona am Henkersstrick ab, der sich zuzog, ihr Hals wurde zur Seite gedreht und sie japste nach Luft. Frank hob sie wieder an bis die Eichel fast die Votze verlies. Spermamengen flossen aus ihrer Möse über die Eichel. Sperma traf nun auch immer öfter ihre Titten, wo es sich mit Milch vermische, ihren Rücken, ihre Haare und ihr Gesicht. Aber wir waren so geil dass wir nicht aufhören konnten sie vollzuspritzen. Frank hielt sie eine Weile an Henkersseil, bis das Zappeln ihrer Beine, das auf ihre Votzenlappen keine Rücksicht mehr zu schienen genommen hatte langsamer wurde. Dann lies er plötzlich los. Meine Frau fiel auf die Eichelspitze die nun so gut geschmiert war, dass sie 15 cm tief eindrang und Ramona aufspiesste. Der Muttermund hatte wohl den Fall gestoppt. Ramona röchelte wild. Frank hatte wieder das Tittenseil angezogen und hob Ramona zentimeterweise hoch und lies sie wieder fallen. Sie stöhnte vor Geilheit als ihr Muttermund stückchenweise geweitet und ihre Votze gefickt wurde. Das Sperma das noch in der Gebärmutter war, schmierte die Prozedur. Ihre Votze zog sich zudem unter den nun immer häufiger und intensiver werdenden Stromstössen zusammen und immer wenn sie sich wieder entspannte rutschte meine Frau tiefer auf den Monsterschwanz. Ihr Gesicht und Oberkörper waren nun fast vollständig von Sperma bedeckt. Überall lief es in verschiedenen Konsistenzen an ihr herab. Bei ihren Schreien war es sogar einem gelungen in ihren offenen Mund zu spritzen.
JayJayS and plopp2plopp like this.
Reply With Quote
  #18 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:53 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Dann riss Frank sie an den Titten hoch bis an die Schwanzspitze und lies sie sofort wieder fallen. Unter so gewaltigen Zuckungen bei den nun fast dauerhaften Kontakt mit irgendwelchen Stromnoppen sackte sie 25cm tief auf den Schwanz. Der Phallus hatte ihren Muttermund vollständig durchdrungen. Ihr Bauch fing an sich nach vorne aufzuwölben, ihr Oberkörper hing leicht nach hinten. Sperma und Milch rannen über den Bauch und die Muschi und den Phallus hinab.
Frank war erbarmungslos. Wieder zog er an der Henkersschlinge und zog Ramona die 25cm hoch. Sie zuckte in dieser gehaltenen Position und schlug mit den Beinen um sich. Ihre Schamlippen waren mittlerweile 8cm lang. Sperma rann an ihnen herab. Der nun offene Muttermund lies allen Inhalt der Gebärmutter, den Frank vorher eingespritzt hatte auslaufen. Das Kettchen hatte nun permanent Stromzufuhr. Milch spritze und Sperma klatschte ihr ins Gesicht und den röchelnden Mund. Frank sagte „Ramona, wenn ich dich jetzt fallen lasse, hast Du 10sec Zeit das Geheimnis preiszugeben, dann gehts weiter“.
Ramonas Bewegungen wurden langsamer. Dann lies Frank wieder los. Mit einem schmatzenden Geräusch versank der Phallus in meiner Frau. 30cm schaffte er in einem Rutsch. Zuckungen unter den Elektroschocks warfen Ramona hin und her. Ihr Bauch war nun stark nach vorne gewölbt. Zuckend und röchelnd sank sie tiefer. 35cm. Sie hatte eine beachtliche Beule im Bauch. Ihr Oberkörper neigte sich weiter nach hinten. 38cm. Ihre Bauchdecke zuckte, die Beine zog sie nach oben. Ihre Klit berührte einen großen Noppen mit einem Stachel darauf, den ich noch gar nicht bemerkt hatte. Ihr ganzer Körper kontrahierte und rutsche bis zum Stoppring auf den Phallus. Sie war aufgespiesst und ausgedehnt. „Max“ schrie sie röchelnd auf ehe Frank neu anziehen konnte.
Das nächste woran ich mich erinnere ist, dass ich bewegungsunfähig auf der Galerie kniete und auf meine zuckende, spermaverschmierte, milchspritzende und aufgespiesste Frau mit ihren gewölbten Bauch hinabsah, die von allen vergessen schien.
Offensichtlich hatte Frank mich mit dem Teaser betäubt. Die Pfeile steckten noch in meinen TShirt. Mein Schwanz hing halbschlaff aus meiner Hose. „Tragt ihn runter, aber so dass er seine Alte da oben noch sehen kann. Die lassen wir sich da mit dem Strom weiter vergnügen.“ sagte Frank „Nur die Tittenfesselung nehme ich ihr ab, ehe was kaputt geht, danach geht die harte Tour los, ohne Limit“. Das tat er dann auch und die Möpse meiner Frau sackten schlaff nach unten. Sie trugen mich auf den Boden und stellten mich kniend ab. Frank verpasste mir sicherheitshalber noch zwei Stromstösse. Ich konnte wirklich nur sehen und hören und ich fühlte, wie jemand meine Kleidung mit einem Messer vom Leib schnitt. Ich blickte auf meine gepfählte zappelnde Frau und dann trat Frederike in mein Blickfeld. „Lasst mich mal ran“ sagte sie. „Das ist mein Spezialgebiet. Netter Schwanz“ meinte sie „und nettes Piercing am Frenum“ Sie zog fest an meinem Hufeisen und ich stöhnte. „Er wird geil, da muss ich mich beeilen“. Sie nahm einen Metallring von ca. 4cm Durchmesser aus ihrem Rucksack, klappte ihn auf und legte ihn um meinen Penisansatz hinter meine Eier. Dann schloss sie ihn wieder bis er mit einem Klack einrastete und geschlossen war. Er war viel zu eng. Ich gurgelte etwas unartikuliert. Dann nahm sie eine Konstruktion aus den Rucksack, die aus zwei parallelen Ringen mit 2,5cm Durchmesser, die geöffnet werden konnten bestanden und die mit einer 15cm langen Gewindestange mit Drehrad verbunden waren, jedoch in Moment dicht nebeneinander lagen. Eine andere Frau nahm meine beiden Eier in eine Hand, meinen Schwanz in die andere und zog die Einer nach unten, den Schwanz nach oben, so dass sich der Hodensack spannte. Dann legte Frederike die beiden Ringe um den Hodensack und lies sie klackend schliessen. Die lange Gewindestange zeigte nun unter meinem Schwanz aber über den zusammenschnürten Eiern nach unten von mir weg. Der Hodensack war so fest zusammengequetscht, das mit die Tränen in die Augen traten. Frederike fing nun an am Stellrad zu drehen, so dass die beiden Ringe sich voneinander weg bewegten und meine Eier vom Schwanz weggezogen wurden und sich mein Hodensack in die Länge zog. Bei etwa 4cm war Schluss. Ich schrie gurgelnd und hatte das Gefühl meine Eier würden abgerissen. „Wir wollen den Sack am Ende mindestens 15cm lang haben. Besser wäre mehr. Um das zu erreichen gibt es ein einfaches Mittel.“ Sie nahm ein Eisspray aus ihrem Rucksack uns sprühte meinen Schwanz und meine Eier. Mein Hodensack zog sich ruckartig zusammen das ich glaubte meine Eier würden am Ende rausplatzen. Mein Schwanz war nur noch ein kleiner Wurm. Wieder kramte Frederike etwas hervor. Es war ein kleiner Metallgitterkäfig wie ein Mini-Schwanz mit Eichel geformt, ca 7cm lang und 2,5cm im Durchmesser. „Da stecken wir seinen Schwanz jetzt rein. Wir wollen ja nicht, dass er nochmal nen Harten bekommt“ sagte Frederike. Ich sah den Käfig und war sicher dass mein Schwanz nichtmal in diesem Zustand reingehen würde. Aber Frederike war einfallsreich. Sie fädelte durch mein Piercingloch eine Schnur zusätzlich zum Hufeisen, steckte diese durch das vordere Ende des Käfigs und zog mit Hilfe einer anderen Frau meinen Schwanz in sein absolut prall sitzendes Gefängnis. Danach entfernte sie die Schnur. Mein Hufeisen hing vorne zwischen den Gitterstäben heraus. Der Käfig wurde nun an dem Ring um meine Peniswurzel eingeklinkt. Mein Schwanz war gefangen. Und immer noch war der Anblick meiner geilen Frau mir vor Augen. Sie zappelte immer noch und schaute meiner Behandlung zu. „Mit diesem Minischwanz brauchst Du dich nicht mehr abzugeben, aber seine Einer kann er zwischen den Knien schaukeln, wenn ich mit ihm fertig bin, wenn er noch Eier hat“ rief Frederike grinsend zu Ramona hoch. 
„Ich mache alles was ihr wollt, aber nicht kastrieren, bitte“ winselte Ramona.
„Mal sehen“ war die einstimmige Antwort.
Mein Schwanz wurde bei dem Anblick meiner Frau nun schon etwas dicker, was im Käfig sehr schmerzte, aber die Spannung auf dem Hodensack lies nach. Frederike bemerkte es, lachte und drehte die Stellschraube gleich um 1cm nach. Ich schrie und zuckte unartikuliert. Dann wurde mein Schwanz wieder mit Eisspray behandelt. „So geht das“ sagte Frederike „immer spannen, eineisen und wenn es sich entspannt, dann nachziehen. Und jetzt kommt nochwas“. Sie holte einen 3mm dicken flexiblen Schlauch mit einem etwas festeren frexiblen Metallstab in der Mitte heraus und schob ihn an der Spitze des Käfigs durch ein Loch vor meiner Harnröhrenöffnung und fing mit etwas Gleitgel an ihn in die Harnröhre zu schieben. Allerdings schob sie das Teil sicher 10cm rein. „Das brauchen wir nachher noch“.
Frank löste die Schnüre von Ramonas Schamlippen zu ihren Fusseisen und zog plötzlich am Henkerstrick meiner Frau und zog sie hoch in Luft bis der Phallus mit einem Plopp aus ihr glitt. Sie schwebte kickend über und und wenn sie so hin und herschwang war deutlich zu sehen, dass ihre Votze und der Muttermund 8cm offen standen. Es tropfte überall Sperma und Milch an ihr herab. Frank lies sie in der Luft baumeln. Ihr Kicken wurde wilder und verzweifelter. Dann wurden ihre Bewegungen langsamer.
Frank wandte sich an mich und fragte:
somatic54, JayJayS and plopp2plopp like this.
Reply With Quote
  #19 (permalink)  
Unread 03-06-2013, 09:55 PM
Trusted user EB
Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1 Points: 797, Level: 1
Activity: 0.9% Activity: 0.9% Activity: 0.9%
Last Achievements
 
Join Date: Nov 2012
Posts: 28
Rep Power: 61
FanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really niceFanOfShibari is just really nice
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Ich bitte um Kommentare, aber mal ein bischen ausführlicher, ich geb mir ja auch Mühe.

Und dann: Was soll Frank mich fragen - das liegt bei Euch
Reply With Quote
  #20 (permalink)  
Unread 03-07-2013, 05:09 AM
sweep's Avatar
Trusted user EB
Points: 30,875, Level: 26 Points: 30,875, Level: 26 Points: 30,875, Level: 26
Activity: 0.1% Activity: 0.1% Activity: 0.1%
Last Achievements
 
Join Date: Jan 2011
Location: Germany
Posts: 546
Rep Power: 912
sweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond reputesweep has a reputation beyond repute
Default Re: MILF freigegeben zur Jagd

Quote:
Originally Posted by FanOfShibari View Post
Ich bitte um Kommentare, aber mal ein bischen ausführlicher, ich geb mir ja auch Mühe.

Und dann: Was soll Frank mich fragen - das liegt bei Euch
Keine Kommentare, keine Story????
Es geben sich andere Schreiber auch Mühe ohne dass sie viele Kommentare bekommen.
Trotzdem schreiben sie weiter.

Was brauchst du?
Anerkennung?
__________________
wer rechtschreibfehler findet, kann sie behalten
Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are Off
Pingbacks are Off
Refbacks are On


Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
[FM] Collections of Videos With Sexy & Hot Matures - MILFs (Update) Pugachev Mature / Granny / MILF 54 02-23-2013 12:58 PM


linkindexxx.com | Extreme Board Friends

All times are GMT +2. The time now is 10:15 AM.


Design By: Icehawk
Powered by vBulletin® Version 3.8.4
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

DISCLAIMER: The Extreme-Board site and staff do not encourage or condone the spanking or punishment of real children or any other form of child abuse.
Anyone requesting or posting images of real children will be banned and reported to their countries authorities for distributing and/or soliciting child pornography.

The contents of these forums are intended to provide information only. Nothing in these forums is intended to replace competent professional advice and care. Opinions expressed herein are those of individual members writing in their private capacities only and do not necessarily reflect the views of the site owners and staff. If you are the author or copyright holder of an image or story that has been uploaded without your consent please Contact Us to request its removal.